Alle Beiträge von Maik Seiberling

Jugendlager am Vereinsheim Mai 2024

Trotz Dauerregen kein Reinfall

Sieben Jugendliche im Alter von 10-16 Jahren starteten freitags um 14Uhr in das Jugendwochenende am Vereinsheim. Nachdem die Schlafplätze im Vereinsheim gerichtet waren ging es gleich runter zur Wißbelt ins Angeln.

Aufgrund des Hochwassers musste man vom Altrheindamm angeln.

Festplatz Niedersand – Heimat des Fischerfestes

1978 wurde unter dem damaligen Oberbürgermeister Rothenbiller und den fünf beteiligten Vereinsvorständen der Festplatz Niedersand geplant und gebaut. Spatenstich war am 17.03.1979. Richtfest wurde am 20. Juli 1979 gefeiert. Dabei ehrte man, als Anerkennung unter lautem Beifall Hans Müller, Kurt Meisch und Konrad Müller, welche die Bauaufsicht inne hatten, mit Erinnerungspräsenten. Schließlich weihte der Turnverein mit seinem Turnfest die Festplatzüberdachung ein.

Ein großzügiger Sponsor und Unterstützer war damals auch die Brauerei C. Franz GmbH vertreten durch ihren Brauereichef Herr Bitterwolf. Ein Finanzierungsvertrag wurde im August 1978 von Albrecht Kollmer Fischergilde, Theo Müller Gesangverein, Kurt Meisch Musikverein, Günter Meisch Turnverein und Dieter Meisch Feuerwehr unterzeichnet. Insgesamt beteiligte sich die Brauerei mit 120.000 DM an dem Projekt und erhielt im Gegenzug die Bierbezugsrechte auf 15 Jahre. Ein Teil des Geldes wurde von der FestplatzÜberDachungs FÜD Gemeinschaft über die 15 Jahre zurückbezahlt.

Heute, 45 Jahre später ist das Dach der Festhalle sanierungsbedürftig bzw. muss komplett erneuert werden. Die alten Eternitplatten, welche zudem asbesthaltig sind, müssen runter. Dichtungen der Verschraubung sind poröse und wasserdurchlässig, teilweise tröpfelt es durch die Platten in die Halle. Bevor das Gebälk und dadurch die Statik in Mitleidenschaft gezogen wird, muss gehandelt werden.

Nach bisherigen Kostenvoranschlägen wird die Sanierung einen sechsstelligen Betrag verschlingen. Mit Zuschüssen seitens der Stadt Rastatt kann gerechnet werden, dennoch bleibt für jeden Verein ein großer fünfstelliger Betrag zu stemmen.

Und da heißt es kreativ zu sein. Sponsoren suchen, Dachfläche für Photovoltaikanlagen vermieten, eventuell Zusatzfeste veranstalten und eine Spendenkanne aufstellen. Letzteres ist bereits im Umlauf. Beim Spargelfest des Gesangverein und aktuell beim Musikfest kommt diese ehemalige Milchkanne zum Einsatz, denn jeder Euro zählt.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Vereine über eine Spende auf das jeweilige Konto zu unterstützen. Geben sie hierzu als Verwendungszweck „Spende Festplatz Niedersand“ an. Im Gegenzug erhalten sie von ihrem Verein eine Spendenquittung und ihr Name oder den ihrer Firma taucht auf einer Spendenwand im Festplatz Niedersand auf. Als Firma besteht auch die Möglichkeit größere Werbebanner oder Schilder aufzuhängen. Sprechen sie hierzu die Vereinsvorstände an.

Möchten sie die Fischergilde unterstützen, dann nutzen sie folgende IBAN der VR-Bank DE26 6656 2300 0042 2149 06.

Demnächst werden Artikel im Gemeindeanzeiger und in der Presse veröffentlicht. Da wäre es auch interessant zu erfahren, welche Geschichten und Erinnerungen sie an legendären Feste auf dem Festplatzgelände haben. Wir von der Fischergilde konnten schon mithelfen die Ehefrau zur Silberhochzeit zu überraschen, mit einem Festplakat von damals, als sich das Paar beim Fischerfest kennenlernte.

Ihre Geschichte nehme ich gerne entgegen:

vorstand@fischergilde-plittersdorf.de

Grüße und Petri Maik Seiberling

Ergebnisse Anangeln 2024 Altrhein

23 Angler kamen am Samstag Nachmittag zum Anangeln an den Altrhein. Johannes Völlinger konnte mit 770gr Rotaugen den ersten Platz belegen. Markus Bilger folgte mit 220gr. Paul Müller und Michael Kudjer belegten mit je 100gr die folgenden Plätze. Joshua Raiff belegte bei den Jugendlichen mit 45gr den ersten Platz. Nach den Ehrungen und dem Abendessen klang der Abend am Lagerfeuer aus.

Aktion saubere Stadt

Kommenden Samstag, den 16. März will sich die Fischergilde auch wieder an der Aktion Saubere Stadt beteiligen und mithelfen unsere Umwelt von Müll zu befreien. Hauptsächlich Plastikmüll wird in Unmengen durch Hochwasser in unsere Auwälder gespült. Treffpunkt ist um 9:30 Uhr am Festplatz Niedersand. Viele weitere Gruppen sind auch dabei. Gegen 12 Uhr treffen sich dann alle zum gemeinsamen Abschluss am Festplatz. Wie immer gibt es von der Stadt Vesperpakete zur Stärkung. Wer sich beteiligen möchte, sollte entsprechendes Schuhwerk, Handschuhe und eventuell eine Greifzange mitbringen.  Sei dabei, gemeinsam für unsere Heimat.

Nach der Aktion: Ein „voller“ Erfolg.

Turnverein und Fischergilde gemeinsam für unsere Heimat 2023

BSFV Jugendzeltlager

2024 vom 3. – 6. Oktober

2023 Sonnenschein und träge Fische

Ehrungen und Gruppenfoto aller Teilnehmer nach dem wieder einmal sehr schönen Zeltlager am Vereinsheim der Fischergilde. Das Wetter war hervorragend, der Wasserstand niedrig und somit auch die Fische etwas beißfaul. Dennoch konnten schöne Fische gefangen werden und so mancher Jugendliche fing seinen ersten Hecht des Lebens.

2022 Drei Tage Regenwetter

Stromtalwiese – ein Feuchtgebiet vor dem Aus?

Mitte der 90er Jahre begann die Fischergilde Plittersdorf e.V. die Stromtalwiese bei der Wißbelt zu pflegen. Ziel war und ist es bis heute der Verbuschung vorzubeugen und invasive Arten, wie die kanadische Goldrute zurückzudrängen. Dabei sollen einheimische Orchideenarten in ihrem Wachstum unterstützt werden. Mit Sense, Vordermäher, Sägen und Traktoren ging es gegen das Gestrüpp. Das Mahdgut wurde immer abgetragen, um keinen Nährstoffeintrag zu haben. Es sollen magere Bedingungen, wie sie die Orchideen und andere lieben, erhalten bleiben.

Seit diesem Zeitpunkt ist nun die Mahd an einen örtlichen Landwirt vergeben.

Im Mai 2012 nutzen viele Fische den neuen Lebensraum. Anschließend konnten viele kleine Schleien gesichtet und aus Pfützen gerettet werden.

Steht das Wasser für längere Zeit, wie bei dem andauernden Hochwasser von 2021 am Altrheindamm an, so sorgt Druckwasser für eine komplette Überflutung der Stromtalwiese. Dies geschieht aber nur etwa alle 6 – 8 Jahre. Wie auf den Bildern zu sehen ist das Wasser glasklar und im Graben entlang des Freizeitparadieses bis zu 170 cm tief. Fische aus der Wißbelt nutzen dieses Situation und freuen sich über den neuen Lebensraum.

Blau gestrichelt eingezeichnet ist hier das Schongebiet, welches durch ein Rohr mit dem Vereinsgewässer, der Wißbelt verbunden ist, anschließen tut sich ein Graben entlang am Rastatter Freizeitparadies.

Videos zur Situation rund um das Wasser der Wißbelt findet ihr auf dem YouTube Kanal der Fischergilde Plittersdorf. Auf der Startseite auch verlinkt.

Raubfischangeln

am 28. Oktober 2023

Geangelt werden darf an allen Vereinsgewässern. Jeweils der größte Hecht, Zander, Barsch, Wels und Rapfen werden prämiert.

Oktober 2018 Dominik, Maik, Horst, Fabian, Abschluss am WSA
2016 am WSA
2015 Tobias Meisch, Julia Meisch, Maik Seiberling, Christian Köppel, Josef Ganther
Das erste Raubfischangeln im November 2009 an der Wißbelt. Daniel Kahne fing den einzigen aber untermaßigen Hecht.